Einführung

WAS IST AYAHUASCA?

Young caapi
Junge Ayahuascapflanze

Ayahuasca ist ein amazonisches Pflanzengetränk, das fähig ist einen veränderten Bewusstseinszustand hervorzurufen, der gewöhlich zwischen 4 und 8 Stunden nach der Einnahme dauert. Die Wirkung erstreckt sich von leicht stimulierend bis extrem visionär. Ayahuasca wird hauptsächlich als Medizin und als schamanistische Methode der Kommunikation, gewöhnlich in Form einer zeremoniellen Versammlung unter der Leitung von erfahrenen Trinkern angewendet.

Der Hauptbestandteil dieses Dschungeltees ist eine Rebe, Banisteriopsis caapi, die auch wie der Tee selbst Ayahuasca genannt wird (was “Rebe der Seele” oder “Rebe mit Seele” bedeutet). Die Nebenzutat ist entweder Chacruna (Psychotria viridis) oder Chagropanga (Diplopterys cabrerana), Pflanzen die eine relativ grosse Menge der psychedelischen Substanz DMT enthalten.

Niemand weiss sicher wie lang dieses Getränk schon verwendet wird. Der erste aufgezeichnete westliche Kontakt mit Ayahuasca entstand 1851 durch Richard Spruce, einem berühmten Ethnobotaniker aus England. Wenn man die archäologischen Beweise von vergleichbarem eingeborenem Pflanzengebrauch betrachtet, scheint es möglich, dass ihr Gebrauch zumindest zwei Jahrtausende zurück reicht.

Derzeit gibt es grosses Interesse am Gebrauch dieser heiligen Pflanzen und man kann regelmässig in Artikeln und Magazinen über diese lesen. Diese Website geht solchen Publikationen in der RubrikNeuigkeiten nach.

WARUM GEBRAUCHEN MENSCHEN AYAHUASCA?

Urarina shaman
Ayahuasca-Schamane des Urarina-Stammes

Ayahuasca leitet einen psychedelischen, visionären Bewusstseinszustand ein und diese Wirkung kommt bei verschiedensten Menschen aus verschiedenen Gründen zum Einsatz.

Schamanen oder Medizinmänner nehmen Ayahuasca ein um mit der Natur zu kommunizieren oder um auf einem spirituellen Niveau zu sehen, was die Ursache für die Krankheit eines Patienten ist. In Brasilien kann man mehrere Religionen finden, die sich darum drehen, dass bei Versammlungen von allen Teilnehmenden Ayahuasca getrunken wird. Zusammen Ayahuasca zu trinken und zu singen versetzt sie in einen heilenden und inspirierenden Trancezustand.

In den letzten Jahrzehnten bekam Ayahuasca auch die Aufmerksamkeit der westliche Gesellschaft. Nicht nur akademische Forscher auf dem Gebiet der Psychotherapie haben ein ansteigendes Interesse gezeigt. Psychonauten (Leute die den verantwortlichen und gewissenhaften Gebrauch von Bewusstseins-verändernden Substanzen üben) trinken Ayahuasca um sich selbst mit dem Reichtum der Psyche, der Unendlichkeit des Universums und ihren grössten Ängsten zu konfrontieren.

Eine Nebenwirkung von Ayahuasca ist, dass viele Menschen sich übergeben müssen oder Durchfall bekommen. Ein Stamm nennt Ayahuasca ‘kamarampi’, was von ‘kamarank’: sich übergeben, kommt. Es wird auch ‘la purga’ genannt, da es den Körper durch die physiche Wirkung entleert und den Geist durch die bedeutungsvollen psychologischen Erfahrungen reinigt. Gewöhnlich fühlt man sich total erneuert und wiedergeboren nach einem starken Erlebnis.

WAS MACHT AYAHUASCA SO INTERESSANT?

Obwohl es nicht einzigartig nur für Ayahuasca gilt, gibt es faszinierende Berichte über Menschen, die von umfangreichen Problemen, wie z.B. Süchten oder Depressionen während einer oder mehreren Sitzungen geheilt wurden. Das kann allerdings auch durch die Anwendung von LSD, Psilocybin-hältigen Pilzen, Iboga, anderen Psychedelika oder verschiedenen Atem- und Meditationstechniken erreicht werden und bringt immer schwere psychologische Arbeit mit sich.

Ayahuasca kann nicht nach dem Trinken alle Deine Sorgen und Probleme innerhalb weniger Stunden auslöschen, sondern es bringt unbewusste und scheinbar nicht von dieser Welt stammende Prozesse an die Oberfläche, die es Dir ermöglichen mit ihnen zu arbeiten während die Wirkung andauert.

Das Einzigartige an Ayahuasca ist, dass die Wirkung aus einer speziellen Kombination von zwei Pflanzen, Banisteriopsis caapi und Chacruna (oder Chagropanga, je nach region), besteht. Wie und wann exakt die Entdeckung dieser Kombination von den Ureinwohnern Amerikas gemacht wurde ist unklar, obwohl viele Stämme und Schamanen ihre eigenen mythischen Fabeln haben um dieses Ereignis zu beschreiben.

Weiters ist der Hauptbestandteil von Chacruna und Chagropanga auch ein Neurotransmitter, der auch in allen Menschen zu finden ist und eine Schlüsselrolle in allen Arten aussergewöhnlicher Bewusstseinszustände spielt. Dieser Neurotransmitter wird Dimethyltryptamin, oder kurz DMT genannt und kann im Gehrin, Blut, Lungen und anderen Teilen des menschlichen Körpers gefunden werden. Es gibt starke Beweise die darauf schliessen lassen, dass die Zirbeldrüse (“das dritte Auge” in der esoterischen Überlieferung) als Hauptproduzent des menschlichen DMTs im Zentrum des Gehirns liegt. Abgesehen von Menschen kann DMT auch bei jedem Säugetier und einer Vielzahl von Pflanzen gefunden werden.

Pijnappelklier
Illustration, die den Platz der Zwirbeldrüse im Gehirn zeigt